Da die Immobilienpreise stark gesunken sind, sind auch die potenziellen Provisionen, die Immobilienmakler und Makler verdienen könnten, gesunken. Der Rückgang der Provisionen kann jedoch durch die Anzahl der verkauften Immobilien mehr als ausgeglichen werden. Und qualitativ hochwertige Immobilien-Leads zu erhalten, ist einer der Schlüssel, um dies für Immobilienprofis Wirklichkeit werden zu lassen. Dies liegt daran, dass es jetzt so viel mehr Immobilien auf dem Markt gibt als vor dem Platzen der Blase.

Der Anstieg der Zahl der Hausbesitzer, die ihre Hypotheken unter Wasser haben, hat so stark zugenommen, dass eine sehr große Anzahl von ihnen entschieden hat, dass sie es sich nicht leisten können, in ihren Häusern zu bleiben. Sie würden lieber ihr Haus verkaufen und ein vergleichbares Haus zu einem viel niedrigeren Preis kaufen und den Verlust in Kauf nehmen, damit sie ihre Cashflow-Situation verbessern können, indem sie jeden Monat eine niedrigere Hypothekenzahlung erhalten. Und da es nicht an Immobilien mangelt, hatten diese Leute kein Problem damit, ein geeignetes Haus zu einem guten Preis zu finden.

Ein weiteres Ergebnis des Anstiegs der verfügbaren Immobilien ist, dass immer mehr Menschen zum ersten Mal Hausbesitzer werden. Da die Preise für Eigenheime fallen, können sich immer mehr Menschen ein Eigenheim für den gleichen Betrag leisten, den sie derzeit als Miete zahlen. Die logische Wahl für diese Leute ist es also, ein Haus zu kaufen, anstatt weiter zu mieten.

Diese Faktoren führen alle zu einer Sache – einem höheren Bedarf an Immobilienmaklern, um den Kauf und Verkauf all dieser Immobilien zu unterstützen. Obwohl die Preise gefallen sind, hat sich daher die Menge der verfügbaren Immobilien, Käufer und Verkäufer erhöht, was die niedrigeren Preise in Bezug darauf, wie viel ein bestimmter Immobilienmakler auf dem aktuellen Immobilienmarkt verdienen könnte, mehr als wettmacht. Und wie wir alle wissen, je mehr Kunden ein Immobilienmakler hat, desto mehr Immobilien werden sie verkaufen und desto mehr Geld werden sie verdienen.

Das Problem tritt auf, wenn ein Immobilienmakler bereits seine aktuelle Kundenliste durchgesehen hat. Der beste Weg für sie, mehr Kunden zu gewinnen, besteht darin, irgendwie mehr Immobilien-Leads zu erhalten. Sie benötigen nicht nur mehr Leads, sondern auch qualitativ hochwertige Leads, wenn es ihnen gelingen soll, eine große Anzahl von ihnen in Kunden umzuwandeln, die tatsächlich eine oder mehrere Immobilien kaufen und / oder verkaufen.

Wie können Sie also mehr Immobilien-Leads erhalten? Es gibt natürlich viele verschiedene Möglichkeiten. Dazu gehören der Kauf bei einer Agentur, die sie anbietet, Werbung, das Abonnieren von Websites zur Lead-Generierung, die Entwicklung und Aktualisierung Ihrer eigenen Immobilien-Website, die Potenziale ausschöpft

Kunden, und das Beste von allem, indem Sie sie über Ihr eigenes Netzwerk erhalten. Es gibt zweifellos auch andere Möglichkeiten, Immobilien-Leads zu generieren, aber dies sind die gängigsten Methoden, die sich alle bis zu einem gewissen Grad bewährt haben.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Immobilien-Leads zu erhalten, ist der Kauf. Es gibt Unternehmen, deren einziger Zweck darin besteht, Menschen zu finden, die eine Immobilie kaufen oder verkaufen möchten. Sie verkaufen diese Informationen dann an Personen, die bereit sind, dafür zu bezahlen. Wenn Sie also ein Immobilienmakler sind, der nach Immobilien-Leads sucht und entweder nicht die Zeit hat, Ihre eigenen zu finden, oder einfach nicht wollen, dann ist dies möglicherweise eine gute Option für Sie.

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Sie können die Immobilien-Leads von einem Unternehmen als Datensatz erwerben, den Sie in Form einer Liste oder einer Tabelle erhalten. Dann müssen Sie sie durchsuchen und die verfügbaren Daten verwenden, um sie selbst zu qualifizieren und zu kategorisieren. Danach ist es an der Zeit, Anrufe zu tätigen, um herauszufinden, ob es sich um gültige Leads handelt oder nicht.

Die andere Möglichkeit, Immobilien-Leads zu kaufen, besteht darin, eine Website für Immobilien-Lead-Generatoren zu abonnieren, auf der Sie regelmäßig viel kleinere Listen mit Leads erhalten. Dies kann hilfreich sein, da die Informationen wahrscheinlich viel aktueller sind als der Kauf einer einzelnen sehr großen Liste von Leads. Dies bedeutet aber auch, dass es weniger gibt, mit denen Sie arbeiten können, sodass Sie nicht so viel Freiheit bei der Auswahl haben, wen Sie zuerst kontaktieren möchten.

Der Kauf von Immobilien-Leads oder das Abonnieren einer Website zur Lead-Generierung kann ebenfalls teuer sein. Dies kann eine sehr schlechte Sache sein, da die Absicht des Kaufs von Leads darin besteht, Kunden zu finden, Immobilien zu verkaufen und Provisionen zu verdienen, wenn die von Ihnen gekauften Leads nicht zu Provisionen werden. In diesem Fall haben Sie nicht nur keine Immobilien (oder viele Immobilien) verkauft, sondern auch Geld für wertlose Informationen verschwendet, und Sie haben Zeit damit verschwendet, wertlose Leads zu kontaktieren, wenn Sie stattdessen daran hätten arbeiten können, gute Immobilien-Leads zu finden.